Kennwörter – wie vergeben und merken?

Artikel drucken Artikel drucken

Kennwörter sollten aus mindestens 8 – 16 Zeichen bestehen, um nicht Gefahr zu laufen, dass mit Hilfe von Brute-Force Attacken Ihr Passwort geknackt wird. Das Passwort sollte aus Phantasienamen, Sonderzeichen, Gross- und Kleinbuchstaben, Zahlen, oder am Besten einer Kombination daraus bestehen. Eine Möglichkeit ein Passwort aus zufälligen Zahlen- und Buchstabenkombinationen zu generieren, bieten Kennwortgeneratoren, wie z.B. http://www.freepasswordgenerator.com/. Diese Kennwörter sind je nach Konfiguration sehr komplex und verleiten dazu, sich das Kennwort zu notieren.

Eine andere Möglichkeit Kennwörter zu generieren ist es die Anfangsbuchstaben eines Satzes zu verwenden
z.B.: Hd7B%sd7Z

Dieses Passwort wurde mit den Anfangsbuchstaben des Satzes: Hinter den 7 Bergen sind die 7 Zwerge, dabei wurde aber auch darauf geachtet das Sonderzeichen % in das Kennwort einzubinden.

Die Verwendung von Sonderzeichen kann zwar einen Sicherheitsgewinn bringen, da ein Kennwort dadurch komplexer wird, dennoch ist davon abzuraten, wenn mit der Möglichkeit zu rechnen ist, dass das Kennwort auch im Ausland verwendet werden muss, weil nicht auf allen Tastaturen die gleichen Sonderzeichen vorhanden sind.

Filmzitate, berühmte Aussprüche, Aneinanderreihungen von einfachen Wörtern, Geburtsdaten, Mädchennamen, Haustiernamen, etc. sind als Kennwörter zu vermeiden, da sie mittels des Wörterbuchangriffes oder durch einen informierten Angreifer leicht geknackt werden können.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort